Ein Film der virtuellen Eröffnung der letzten drei Steine der Erinnerung in Liesing!

"Hier wohnte..."

 Virtuelle Eröffnung der drei letzten neuen Steine der Erinnerung in Liesing.

 

Begleiten Sie uns virtuell zu den Häusern der ermordeten Liesinger*innen. Franz Kugler und Martin Quell wurden unter dem NS-Titel "Vorbeugende Verbrechensbekämpfung" kriminalisiert und beide in Mauthausen ermordet. Bernhard Wittner wurde auf Grund seines jüdischen Hintergrunds in Auschwitz ermordet.

Im Kontext der aktuellen Corona-Pandemie konnten wir leider die Eröffnung nicht wie geplant im November 2020 veranstalten. Wir möchten Sie daher einladen, virtuell den drei Opfern, für die drei neuen Steine gelegt wurden, zu gedenken. 

 

Ein großer Meilenstein für die Steine der Erinnerung in Liesing: Wir haben jetzt für alle Menschen, deren Wohnadresse in Liesing bekannt war, einen Gedenkstein verlegt. Zur Vorstellung der letzten drei „Steine der Erinnerung“ haben wir ein Video gedreht. Hier gibt es schon einige Fotos vom Dreh, das fertig geschnittene Video werden wir mit einem virtuellen Rundgang vorstellen. Beim Dreh waren dabei: Waltraut Kovacic, Alexandra Kropf, Robert Patocka und Gabriele Bargehr von der Agenda Liesing, sowie die Filmerin Lisbeth Kovacic.

Alle Gedenksteine können HIER virtuell besichtigt werden

 

 

 

Kontakt

Gabriele Bargehr