01.01.2019 / Agenda Währing

9. Was können Privatpersonen zum Wohl von Bäumen in der Stadt tun? Was kannst Du tun?

9.1. Selber giessen

Junge Bäume in Deiner Gasse kannst Du einfach selbst gießen. Besonders frisch gesetzte junge Bäume, deren Wurzeln noch nicht so tief in den Boden reichen, benötigen ca. 100 - 150 Liter Wasser pro Woche und Baum. Am besten gießt Du einmal in der Woche, mindestens zwei Drittel davon in den schwarzen, ca. 10cm im Durchmesser messenden, Schlauch, der neben dem Baum aus der Erde steht. So kommt das Wasser auch an die tieferen Wurzeln, die für die Nährstoffversorgung und Standfestigkeit des Baums ganz wichtig sind.

 

Im ersten, je nach Notwendigkeit auch im zweiten Jahr nach der Pflanzung, hat übrigens jeder junge Baum einen sogenannten - oftmals grünfärbigen - Bewässerungssack (Gießsack) um seinen Stamm befestigt. Daran erkennst Du, dass dieser Baum regelmäßig mit Wasser versorgt wird. Die Säcke werden mit Wasser gefüllt und geben über kleine Löcher tröpfchenweise ganz langsam das Wasser während der nächsten fünf bis neun Stunden an den jungen Baum ab, dadurch trocknet das Substrat nie zur Gänze aus und die Wurzeln werden besser versorgt. Zwischen den Besuchen der MA 42-Mitarbeiter*innen freut sich der Baum dennoch über ein paar Kannen Wasser. Besonders junge Bäume, die keinen Bewässerungssack mehr haben, sind für zusätzliche Wasserversorgung dankbar.

 

9.2. Garten anlegen

Du kannst auf der Baumscheibe ein Gärtchen anlegen und beim Gießen Deiner Blumen dem Baum auch einfach ein paar Kannen Wasser geben. Die Genehmigung und weiter Infos dazu bekommst Du bei der für den Bezirk zuständigen Gebietsbetreuung unter: https://www.gbstern.at/themen-projekte/urbanes-garteln/garteln-ums-eck/

 

9.3. darauf achten, dass dein Hund nicht auf die Baumscheibe uriniert

Als Hundebesitzerin oder Hundebesitzer achtest Du darauf, dass Dein Vierbeiner nicht auf Baumscheiben uriniert, denn der Hundeurin ist recht scharf und schädigt die Baumwurzeln, besonders wenn viele Hunde ein und dieselbe Baumscheibe benützen. Den Kot entsorgst Du ohnehin im Gackerl-Sackerl, eh klar!

 

9.4. Giesspatenschaft übernehmen

In Währing kannst Du eine sogenannte Gießpat*innenschaft übernehmen. Infos dazu unter: https://www.wien.gv.at/bezirke/waehring/umwelt/giesspatenschaft.html .

 

Noch kannst Du Dir bei dieser Aktion allerdings nicht einen ganz bestimmten Baum in Deiner Gasse aussuchen, sondern Deine Spende dient allen Bäumen in Währing. Als Beispiele, was mit Deiner Gießpatenschaft finanziert werden kann, €20 kostet ein Gießsack, mit €25 kann ein Baum einen Monat lang, mit €300 ein Jahr lang gegossen werden. Die Daten des Spendenkontos sind:

 

Konto-Inhaber: Wiener Stadtgärten (MA 42) - BA15

IBAN: AT40 1200 0514 2910 6901

Verwendungszweck: "Gießpatenschaft18" (bitte unbedingt anführen!)

 

9.5. Du kannst einfach auf die Bäume in Deiner Gasse achten

und es melden, wenn Dir etwas ungewöhnlich vorkommt, oder, wenn Dir ein Baum in sehr schlechtem Zustand auffällt.

Mache ein Foto von dem Baum und schicke es zusammen mit der genauen Adresse des Hauses, vor dem der Baum steht und mit der Baumnummer, die Du am Stamm auf ca. 2m Höhe auf einem kleinen Metallplättchen findest, an das Stadtservice: www.wien.gv.at/kontakte/stadtservice/

 Sollte das Metallplättchen fehlen, was vorkommen kann, kannst Du die Nummer des Baumes eventuell anhand der Nachbarbaumnummern feststellen. Oder Du schaust in den Baumkataster wo Du neben der Nummer auch andere Infos findest.

https://www.wien.gv.at/umweltgut/public/grafik.aspx?ThemePage=11

 

Generell werden alle Park- und Alleebäume sowie die gesamten Bäume in den Straßen und Gassen einmal pro Jahr von speziell geschulten Baumkontrolleur*innen auf ihre Gesundheit und Sicherheit überprüft.