24.09.2019 / Agenda Währing

Ergebnisse Bürgerprojekt Gersthofer Platzl

Die Zustimmung zum Projekt überwiegt bei weitem

Seit über zwei Jahren arbeitet die Agendagruppe Lebenswertes Gersthof mit zahlreichen BürgerInnen, Geschäftsleuten, den zuständigen Fachdienststellen und den VertreterInnen der Bezirkspolitik an einer Aufwertung des Gersthofer Platzls. Nach einer Analyse der Unfälle mit Personenschäden (60 Verletzte zwischen 2013 und 2016), dem Ärgernis über zu kurze Grünphasen für zu Fuß Gehende, Lärmbelästigung und riskante Überholmanöver, fanden sich zahlreiche Personen, die das Platzl zu einem angenehmeren Ort machen wollen.

 

Zustimmung überwiegt

 

Es folgten zahlreiche Beteiligungs-, Informationsangeboten und Abstimmungen in den letzten Monaten: jetzt liegen die gesammelten Ergebnisse des Planungs- und Beteiligungsprozesses der Bezirksvorstehung vor - sh. Download: Die Zustimmung zum Projekt überwiegt bei weitem. Das Mehr an Lebensqualität und Aufenthaltsqualität wird begrüßt.

 

Auch bei den Detailaspekten überwiegen die positiven Rückmeldungen insbesondere zu:

  • verträglichere Geschwindigkeiten des Autoverkehrs, weniger Raserei
  • mehr Platz und Sicherheit fürs Zu-Fuß-Gehen
  • mehr Platz und Sicherheit fürs Radfahren
  • Bäume und Grünflächen
  • Sitzgelegenheiten und Schanigärten

 

Einziges Planungsdetail mit mehr negativen Rückmeldungen als positiven ist die Verlegung der 10A-Haltestelle. Dazu ist zu sagen, dass erst durch diese Verlegung die gesamte Gestaltung mit mehr Platz, Bäumen und Sitzgelegenheiten möglich wird. Bei der Abwägung müssen die Vorteile der Verlegung der 10A-Haltestelle durch Platz für breiteren Gehsteig, kürzere Straßenquerungen, Bäume, Entsiegelung, einem wetterfesten 10A-Wartehäuschen und kürzerem Weg zur S45, dem Nachteil des längeren Weges zu Straßenbahn 40 und 41 gegenübergestellt werden.

 

Der von der Agendagruppe gestaltete Folder beschreibt die Umgestaltung im Detail.

 

Welche Änderungen beinhaltet der Planungsentwurf im Detail?

 

  1. Im Bereich zwischen den Straßenbahnhaltestellen „Gersthof“ und Gentzgasse soll durch eine Verlängerung der Haltestellen und einer Temposchwelle eine sichere Querungsmöglichkeit für zu Fuß Gehende zwischen Markt (Anker), Haltestelle und Supermarkt (Billa) geschaffen werden.

  2. Am Gersthofer Platzl entsteht mehr Platz und kürzere Straßenquerungen für zu Fuß Gehende. Dazu soll die 10A-Station Richtung Türkenschanzplatz vor die S45-Station verlegt werden. Bis dorthin wird der Bus, wie bereits von der Czartoryskigasse kommend, mit einer durchgängigen Busspur beschleunigt. Bei der Ampel an der Kreuzung Gersthofer Straße zur Herbeckstraße erhält der Bus Vorfahrt in einer kombinierten Spur mit dem Individualverkehr.

  3. Rund um den Markt erhalten zu Fuß Gehende 275m2 mehr an Gehsteigfläche, 75m2 der Bodenfläche wird entsiegelt, 5 neue Bäume werden gepflanzt, der Wartebereich für den Bus vor der S45 ist deutlich verbreitert und der Markt erhält eine bessere Aufenthaltsqualität mitsamt neuer Pflasterung.

 

Vielleicht denken Sie sich jetzt: „Schön und gut, aber was passiert mit dem Autoverkehr?“. Dieser Punkt hatte in allen Planungsphasen höchste Aufmerksamkeit. Von der Czartoryskigasse kommend gibt es nun in der Gersthofer Straße eine fixe Busspur und eine Spur für den Individualverkehr. Diese Spurführung soll nun bis zur neuen 10A-Station (vor der S45-Station) weitergeführt werden. Von dort würde es dann mit einer Busvorfahrt in einer Spur bis zur Kreuzung mit der Gentzgasse gehen. In die Gegenrichtung sollen vor dem Centimeter bis Cafe Stadtbahn die beiden Abbiegespuren in die Gentzgasse auf eine reduziert werden, um den zu Fuß Gehenden einen breiteren Gehsteig zu ermöglichen. Diese Situation war nun ein Jahr baustellenbedingt vor dem Cafe Stadtbahn zu erleben und hat ebenso keine gravierenden Stauprobleme bereitet. Alle Abbiegerelationen bleiben erhalten. 

 

Baustelle und Simulation zeigen keinen Stau 

 

Um ganz sicher zu gehen, dass die Umgestaltung zu keiner Behinderung des Autoverkehrs führt, wurden von den Fachdienststellen Verkehrszählungen durchgeführt und genau diese neue Situation in einer Simulation der Verkehrsflüsse für die Verkehrsspitzen überprüft. Das Ergebnis: Durch die Änderungen auf der Gersthofer Straße zwischen Gentzgasse und Währinger Straße wird es dort kaum merkbare Unterschiede im Verkehrsfluss und auch keine merkbaren längeren Wartezeiten geben.

 

Lust auf das neue Gersthofer Platzl?

 

Für die Umsetzung braucht es noch eine politische Mehrheit in der Bezirksvertretung. Aktuell unterstützen NEOS und Grüne die Umgestaltungspläne. Noch keine Unterstützung gibt es von ÖVP, SPÖ und FPÖ Währing. Wer Lust auf das neue Gersthofer Platzl hat, der tut gut daran, seine Forderung diesen Fraktionen zu schreiben sh. Link zu den Klub- bzw. Parteivorsitzenden. 

 

Wir freuen uns, wenn auch Sie sich in die Entwicklung des Grätzls einbringen, um Gersthof noch lebenswerter für alle Menschen zu machen.