23.11.2018 / Agenda Donaustadt

Der Obsthain auf der Donauinsel wird winterfest gemacht

Am 10. November, einen knappen Monat nach dem noch lange in Erinnerung bleibenden Pflanztag, trafen sich unsere Baumpatinnen und Baumpaten - jung wie alt, groß wie klein - auf der Donauinsel, um, von Peter Sauer angeleitet, ihre Bäumchen winterfest zu machen.

 

Der Termin fand etwas zeitiger statt, da unsere wilden Tierfreunde auf der Donauinsel bereits die Bäume angeknabbert hatten und schnelles Handeln gefragt war. Bei diesen Tieren handelt es sich aber nicht, wie von manchen befürchtet, um den fleißigen Biber. Vielmehr müssen es die scharfen Zähne von Rehen oder, noch wahrscheinlicher, Kaninchen auf die Obstbäume abgesehen haben. Und so verpassten wir als erste Hilfsmaßnahme allen Bäumen ein Anstrich aus Gesteinsmehl und Pflanzenöl. Das hilft bei der Wundheilung und soll unliebsamen Fressern den Appetit verderben. Des Weiteren brachten die fleißigen Patinnen und Paten an jedem Obstbaum einen Drahtschutzzaun gegen den Wildtierverbiss an und optimierten einige Anbindungen mit frischen Kokosstrick.

 

Obwohl wir sehr spontan zum winterlichen Arbeitstreffen aufgerufen hatten, sind viele PatInnen erschienen, um sich um eigene und fremde "Patenkinder" zu kümmern. Eine Gemeinschaft lebt schließlich vom Zusammenhalt und jeder Person liegt die Gesundheit der Bäume am Herzen.